„Die Unabhängigkeit ist ein Gefühl der nationalen Einheit und Freiheit“

Die New York Times befragte junge Ukrainerinnen und Ukrainer, was es für sie bedeutet, in einer unabhängigen Ukraine aufzuwachsen. Sie alle wurden nach 1991 geboren und berichten darüber, wie es sich anfühlt, mitanzusehen, wie Russland einen Krieg gegen ihr Heimatland führt. „Die Unabhängigkeit ist nicht nur eine Gelegenheit, eine Regierung zu wählen, die meine wahren Ansichten vertritt, oder ein Grund, die Hymne zu singen, wenn unsere Sportler bei den Olympischen Spielen auftreten. Sie ist auch ein Gefühl der nationalen Einheit und Freiheit.

Ukrainische Flüchtlinge warten auf Busse nach ihrer Ankunft in Medyka, Kreis Przemyśl, am 10. März 2022.

Ukrainische Flüchtlinge warten auf Busse nach ihrer Ankunft in Medyka, Kreis Przemyśl, am 10. März 2022.
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Kunihiko Miura

Nur wenn man in einem freien Land lebt, hat man keine Angst, man selbst zu sein, seine politischen Ansichten zu äußern, sein eigenes Unternehmen zu gründen und darauf zu vertrauen, dass es einem morgen nicht weggenommen wird. Ich bin stolz darauf, dass ich in der Ukraine ich selbst sein kann.“ -Natalia, 19 Jahre aus Boryspil

„Putin hat keine Macht, den Kurs der Ukraine zu ändern. Die Ukraine war, ist und wird unabhängig sein. Die Frage ist, wie viele Opfer das kosten wird.“ - Anna, 22 Jahre aus Kyiv

„Ich bin 20 - etwa 10 Jahre jünger als mein Land - und kann sagen, dass wir zusammen aufgewachsen sind. Wir sind durch Höhen und Tiefen gegangen, aber ich habe meinem Land für nichts die Schuld gegeben. Die Ukraine war jung. Sie war noch am Lernen. Ich habe sie unterstützt. Wenn es mir schlecht ging, hielt die Ukraine mir den Rücken frei. Ich bin stolz darauf, dass wir trotz allem immer füreinander da sind. Ich möchte nicht, dass Russland und die Ukraine Brudervölker sind. Ich möchte nur, dass Russland uns in Ruhe lässt.“ - Diana, 20 Jahre aus Rivne

„Ich bin sehr stolz auf die Ukrainer, die unsere Kultur und Sprache bewahrt haben, obwohl viele Kolonialreiche versucht haben, sie zu zerstören, zu unterdrücken oder zu verbieten.“ -Vladyslav, 25 Jahre aus Brovary

Hier nachzulesen bei der New York Times.

Wir verarbeiten Ihre Daten und nutzen Cookies.

Wir nutzen technisch notwendige Cookies, um Ihnen die wesentlichen Funktionen unserer Website anbieten zu können. Ihre Daten verarbeiten wir dann nur auf unseren eigenen Systemen. Mehr Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Sie können unsere Website damit nur im technisch notwendigen Umfang nutzen.

Notwendiger Funktionsumfang

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und unser Angebot für Sie fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir funktionale und Marketingcookies. Mehr Information zu den Anbietern und die Funktionsweise finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen in Ziffer 3. Klicken Sie ‚Akzeptieren‘, um einzuwilligen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.

Akzeptieren